Tomatenpaste und ganz viel Temperament – ein kurzer Stopp bei Ánna

“Calimera! Good morning, how are you?” Ánnas Augen funkeln und sie begrüßt uns gleichermaßen stürmisch und freundlich.

Als wir das erste Mal an Ánnas kleinem Verkaufshäuschen vorbeifahren, winkt sie uns bereits stürmisch und lachend zu. Wir sind ganz überrascht von so viel Freundlichkeit. Aus dem Augenwinkel nehmen wir noch wahr, was für ein süßes kleines und gepflegt aussehendes Häuschen es ist, in dem die Frau wieder verschwindet. Keine Frage also, dass wir auf unserem Rückweg anhalten.

Ein gepflegtes Steinhäuschen dient als Verkaufsraum für allerlei lokale griechische Produkte. Aus eigener Herstellung versteht sich. Kaum haben wir an einem Tischchen mit Sonnenschirm Platz genommen, bringt Ánna uns einen Teller mit vielerlei Happen zum Probieren. Kostenlos, aufs Haus. Da finden sich Oliven, Käse, Nüsse, verschiedene Marmeladen und Dips und kleine Gläschen mit 4 verschiedenen Weinsorten. Wow. Was für ein Service und alles andere als selbstverständlich. Genüsslich lassen wir uns die Leckereien und kalten Getränke (die Dose Cola für nur 1€, was für ein Schnäppchen) im Schatten schmecken.

Ganz besonders gut schmeckt uns eine Tomatenpaste. Kurzerhand kaufen wir ein Glas mit der selbstgemachten Paste und knuspriges Brot und stillen unseren Hunger.

Als Ánna unseren Reiseführer auf dem Tisch sieht, zeigt sie uns direkt den Eintrag über ihren Verkauf. Und dass, obwohl sie kein deutsch spricht und sicherlich jeder Tourist einen anderen Reiseführer dabei hat. Wie beeindruckend, dass sie so genau weiß, wo sie den Artikel findet. Und tatsächlich, der kurze Artikel bestätigt wahrlich alles, was wir ebenfalls als Eindruck gewonnen haben. Annas funkelnde Augen und ihr Temperament, die verdammt leckere Tomatenpaste und die Herzlichkeit, mit der Gäste hier begrüßt werden. Weiter erfahren wir, dass Annas Mann die Felder bestellt und sie die eigenen Produkte  verkauft. Klingt irgendwie idyllisch, ist sicherlich aber sehr hart.

Wie schön, dass wir dieses Fleckchen hier ganz ohne Reiseführer gefunden haben. Man kann aber auch einfach nicht anders, als anzuhalten. Wenn hier also mal Urlaub auf Santorini macht, müsst ihr unbedingt einen Abstecher zu Anna machen und euch die Tomatenpaste schmecken lassen!

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Manuela am Mittwoch, 2. Mai 2018 um 15:34

    Hallo, habe heute eure Homepage entdeckt. Super schön zum Lesen und die Fotos – ein Traum.
    Ich fliege mit unserer Tochter Ende August nach Santorin.
    Wo ist denn dieses nette Verkaufshäuschen von Ánna? Das konnte ich jetzt im Artikel so nicht lesen.
    Die Tomatenpasta wollen wir uns doch nicht entgehen lassen 😉
    Viele Grüße – Manuela

    • Veröffentlich von Stefan am Montag, 7. Mai 2018 um 11:03

      Hallo Manuela,

      laut Google hat Anna inzwischen ihren kleinen Verkaufsstand zu einem „Restaurant“ umgebaut. Du findest den Ort, wenn du in Richtung Akrotiri Leuchtturm fährst. Zwischen den Abzweigungen zu den „Kambia“ und „Mesa Pigadia“ Stränden.

      https://goo.gl/maps/pP5Bofgnymw

      Berichte doch nachdem ihr da wart, von euren aktuellen Erlebnissen und wie sich das Häusschen eventuell verändert hat 🙂

      Wir wünschen euch viel Spaß.

      Beste Grüße,
      Laura und Stefan

Hinterlassen Sie einen Kommentar