Zugspitze – top of Germany

Die Zugspitze – das Dach Deutschlands. Seit langer Zeit, seit wann genau kann ich gar nicht mehr sagen, war es mein Wunsch, einmal auf die Zugspitze zu fahren. Nun hat sich dieser Wunsch erfüllt. Und was soll ich sagen – es war grandios.

Leider war der Tag, den wir uns ausgesucht hatten, etwas bewölkt. Für 50 €, was ich eigentlich immer noch ziemlich happig finde, sind wir mit der Bahn von Hammersbach aus gestartet. In Grainau hieß es dann umsteigen in die Zahnradbahn. Wer von euch schon mal Zahnradbahn gefahren ist, weiß, dass diese ziemlich langsam die Berge hinaufschleicht. Also kurz vorm Einschlafen in Eibsee auf die Gondel umgestiegen. Durch meine vielen Skiurlaube bin ich schon verdammt oft mit Gondeln gefahren, aber es war trotzdem ein etwas mulmiges Gefühl, als wir in den Wolken waren. Rings um uns nur grau, da kann einem schon ein bisschen schwindelig werden. Aber wir haben die Fahrt ohne Übelkeit überstanden und erreichten so früh morgens die Zugspitze. Was für eine Luft dort oben! So klar, so rein, so frisch. Einfach grandios. Was für ein herrliches Gefühl, dort oben zu stehen! Über den Wolken – muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Ja, so hat es sich angefühlt.

Natürlich gab es auch Dohlen, was wäre schon ein richtiger Berg ohne diese Vögel. Für mich sind sie fest mit meiner Vorstellung von den Bergen verbunden und nicht wegdenkbar. Diese wunderschönen Geschöpfe in ihren tiefschwarzen Federkleidern. Kein Wunder, dass sie en masse für Fotos der Touristen herhalten mussten. Leider gibt es in unseren heimatlichen Gefilden keine Dohlen.

Ganz auf den Gipfel sind wir allerdings nicht vorgedrungen. Dorthin führt nur ein Klettersteig, den man ohne Klettergurt und Sicherungen nicht gehen sollte. Also leider kein Foto am Gipfelkreuz gemacht. Aber das steht definitiv auf meinem Wunschzettel, sollte ich noch mal in meinem Leben auf die Zugspitze kommen.

Die Zugspitze bietet Deutschlands höchsten Biergarten und natürlich konnten wir uns das nicht entgehen lassen. Das Almdudler schmeckt einfach in dieser Höhe noch besser! Und dann riss auch noch ab und zu die Wolkendecke auf. Wow. Grandios. Ja, ich weiß, ich benutze dieses kleine Wörtchen hier relativ häufig, aber es beschreibt einfach am besten, wie ich die Zeit auf der Zugspitze empfunden habe.

Natürlich haben wir auch der Tiroler Seite der Zugspitze einen Besuch abgestattet. Dort machten wir Bekanntschaft mit einem netten älteren Herrn, den ich gebeten hatte, ein Foto von uns zu machen. Scheinbar hatte er jedoch noch nie eine Digitalkamera in der Hand, denn er versuchte dauernd, das Guckloch zu finden und war ganz verzweifelt, dass er nichts sehe, wenn er sich die Kamera vor die Augen halte. Ja, auch das gibt es noch, zum Glück. Jedenfalls hat es dann doch funktioniert und es ist ein wunderschönes Foto bei entstanden.

Glücklicherweise hatten wir morgens die erste Bahn genommen und waren daher vor dem Gros des Touristenansturms auf dem Berg. Als wir uns kurz vor Mittag wieder auf den Weg ins Tal machten, sahen wir Massen an Touristen, die nun alle auf dem Weg zur Zugspitze waren.

Ich werde diesen Tag immer in Erinnerung behalten. Zusammen mit meinem Freund auf der Zugspitze zu stehen – das war für mich einfach unvergesslich.

Warst du schon mal auf der Zugspitze und auch so begeistert wie ich?

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Birgit am Sonntag, 28. Februar 2016 um 18:07

    Hallo, wir haben letztes Jahr im Iglu-Hotel auf der Zugspitze übernachtet! War eine tolle Erfahrung. Wir haben eine (geführte) Nachtwanderung gemacht, das war ein ganz besonderes Erlebnis, auch wenn es s..kalt war!

Hinterlassen Sie einen Kommentar