Aus unserer Region – Ausflug zum Twistesee und nach Bad Arolsen

Heute gibt es bei uns einen Ausflugstipp aus unserer Region, dem nordhessischen Bergland. Denn rund um Kassel und damit quasi vor unserer Haustür gibt es wunderschöne Orte und Landschaften zu erkunden…

Let’s Twistesee!

Neulich waren wir zum ersten Mal gemeinsam am Twistesee. Schon auf dem Weg dorthin spukte uns pausenlos „Let’s twist again“ im Kopf herum. Sehr gut abwandelbar auf „Let’s Twistesee“. So hatten wir auf jeden Fall schon einmal eine unterhaltsame Autofahrt.

Am Twistesee gibt es mehrere Parkmöglichkeiten, von denen man im Null Komma Nix am Ufer des Sees ist. Besonders verlockend ist das im letzten Jahr neu eröffnete Strandbad. Bei unserem Spaziergang war dort allerdings wenig los, denn das Wetter war eher durchwachsen. Da wir mit Hund unterwegs waren, fiel eine genauere Besichtigung des Strandbads für uns aus. Dort sind nämlich keine Hunde erlaubt.

Für uns ging es zusammen mit Eros auf den 7 km langen Rundweg einmal um den See herum. Unterwegs sind wir an der Wasserskianlage vorbei gekommen, bei der man gut länger verweilen und mehr oder weniger talentierte Wasserskifahrer beobachten kann. Natürlich kann man auch selbst sein Glück versuchen, aber da wir beide nicht die größten Wasserratten sind, ist das für uns eher weniger reizvoll.


Der Rundweg an sich ist gut ausgebaut und führt durch den Wald. Leider hat man meistens nicht den besten Blick auf den See, da der Weg oberhalb des Ufers verläuft. Unterwegs gibt es ausreichend Möglichkeiten zur Stärkung in Form von diversen Cafés und Kiosks. Was mir besonders gut gefällt: Hunde müssen an der Leine geführt werden. Da Eros „leichte Beute“ ist und als Rüde gerne mal den Macho heraus hängen lässt, beruhigt mich das.

Dass man sich im nordhessischen Bergland befindet, merkt man spätestens dann, wenn man bei teils steilen Anstiegen ins Schwitzen kommt. Rund um den See gibt es jede Menge Wiesen und Stellen, an denen man ins Wasser gehen könnte. Für uns – nein, danke.



Aber auch die süßen Vierbeiner kommen nicht zu kurz. Am Hundestrand können sie nach Herzenslust frei herumtoben und planschen. Eros betrachtet das jedoch auch lieber aus der Ferne. Er ist eben genau so ein Wasserfan wie sein Frauchen.

Auch eine Staumauer gibt es am Twistesee. Wer jetzt jedoch an eine große Mauer denkt, wie zum Beispiel am Edersee, der wird enttäuscht. Die Staumauer fällt so gut wie gar nicht auf und mutet eher nach einem ganz normalen Weg an. Schade.

Zeit für eine Stärkung – das Restaurant „Die Wetterburg“

Wer mich kennt weiß, dass ich eigentlich immer Hunger habe und super gerne Essen gehe. Und da uns der Spaziergang hungrig und durstig gemacht hat, zieht es uns auf Empfehlung eines Spaziergängers in das Restaurant „Die Wetterburg“. Der Ort Wetterburg liegt direkt am Twistesee.

Die Wetterburg wurde bereits im Jahr 1306 von Graf Heinrich IV. von Waldeck erbaut. Heute befindet sich ein urgemütliches Restaurant im mittelalterlichen Stil in den alten Gemäuern. Uns hat es direkt auf Anhieb super gefallen.

Beim ersten Blick auf die Speisekarte fallen uns direkt die doch hohen Preise ins Auge. Beim zweiten Blick erkennen wir dann aber, dass Tagessuppe, Salat und Dessert inkludiert sind. Auch die Portionen sind wirklich reichhaltig und die Teller gut gefüllt – also absolut super Preis-/Leistungsverhältnis. Auf der Speisekarte gibt es allerhand Leckereien mit Namen wie „Gespenstergeflüster“ oder „Henkersmahlzeit“.

Ein Besuch des Restaurants „Die Wetterburg“ ist absolut zu empfehlen! Ein wirklich außergewöhnliches Ambiente und kein Restaurant von der Stange.

Französisches Flair in Bad Arolsen

Mit kugelrunden Bäuchen geht unser Sonntagsausflug weiter. Ganz in der Nähe des Twistesees liegt das zauberhafte Städtchen Bad Arolsen. Uns lockt vor allem das bekannte Residenzschloss. In den Jahren 1710 bis 1766 wurde es nach Versailler Vorbild im Stil des Barock erbaut. Es ist wirklich beeindruckend und pompös.

Wir gucken uns das Schloss nur von außen an. Da wir Eros dabei haben, kommt eine Führung für uns nicht in Frage. Aber ob mit oder ohne Führung – das Schloss ist definitiv einen Ausflug wert!

Hinterlassen Sie einen Kommentar