Partnachklamm – Sommer- oder Wintermärchen? Ein Vergleich

Heute möchten wir euch in unserem Beitrag die Partnachklamm vorstellen. Wir haben sie nun bereits zwei Mal besucht und erstellen heute einen kleinen Vergleich zwischen Sommer und Winter. Hauptsächlich möchten wir die Bilder für uns sprechen lassen. Im Sommer während unseres Urlaubes in Mittenwald haben wir eine Wanderung mit der Partnachklamm verbunden. Fußläufig in einer halben/dreiviertel Stunde von Garmisch-Partenkirchen zu erreichen, liegt die Klamm in den oberbayerischen Alpen. Im Sommer ist es hier relativ kühl, die engen Gänge im Stockfinsteren sind gewöhnungsbedürftig. Der größte Fan werde ich davon nicht werden. Trotzdem finde ich es imponierend. Wo findet man bei uns in Mitteldeutschland schon einmal so ein Stück der Natur? Die Klamm an sich ist schnell durchlaufen. Von hier sind wir dann zum Eckbauer gewandert.

Während unseres kurzen Skiurlaubs in Grainau, haben wir noch einmal der Partnachklamm einen Besuch abgestattet. Ich wollte schon die ganze Zeit seit unserem letzten Besuch im Sommer gerne im Winter dort hin und hatte mich schon fast damit abgefunden, dass das nichts mehr wird. Aber dann, juhu, passte es zeitlich doch noch in unseren Plan.

Da der Winter ja ziemlich mild ist bzw. war dieses Jahr, hatte ich schon die Befürchtung, die erhofften Eiszapfen in der Klamm nicht mehr zu erleben. Aber Glück gehabt, in einer Klamm ist es ja bekanntlich etwas klamm (haha, sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen) und uns erwartete daher ein grandioser Anblick. Riesige gefrorene Eiszapfen hingen rechts und links des schmalen Weges. Die Partnach rauschte in unseren Ohren. Was für eine wilde Schönheit der Natur uns hier begegnet ist! Ich bin definitiv immer noch begeistert. Im Winter wirkt es viel rauer als im Sommer. Für mich ist die Partnachklamm im Winter ein absolutes Highlight. Besonders toll stelle ich es mir vor, wenn in der Klamm noch Schnee liegt. Aber auch ohne Schnee ist es einfach toll. Genau, wie ich es mir im Winter vorgestellt habe. In echt ist es natürlich noch viel schöner, als man auf den Bildern erkennen kann.

Im Gegensatz zu unserem Besuch im Sommer haben wir keine Wanderung mehr dran gehangen. Der Weg führte uns also auf gleicher Strecke wieder zurück. Für mich aber steht fest: die Partnachklamm im Winter ist noch tausendmal besser als im Sommer!

Wart ihr selber schon einmal dort? Zu welcher Jahreszeit war das? Wann findet ihr die Partnachklamm am schönsten? Oder könnt ihr noch eine andere Klamm im Winter empfehlen?

Die Fakten zur Partnachklamm:

Wann hat die Klamm eigentlich geöffnet?

Die Klamm ist ganzjährig täglich geöffnet.

  • Juli bis September von 8:00 – 19:00 Uhr
  • Mai bis Juni und im Oktober von 8:00 bis 18:00 Uhr
  • November bis April von 9:00 – 18:00 Uhr

Wie kommt man zur Partnachklamm?

Parken könnt ihr am besten bei der Skisprungschanze in Garmisch-Partenkirchen. Da ist es auch relativ günstig, den ganzen Tag für 2,50 €. Von dort führt der Weg am Stadion vorbei, immer ebenerdig verlaufend und direkt an der Partnach entlang. Unterwegs gibt es an sich nichts Spannendes zu sehen, so dass sich der Weg ein bisschen zieht. Direkt vor dem Eingang der Klamm gibt es einen Gasthof, wo man sich vor bzw. nach einer Wanderung erholen kann und ein Kiosklädchen für Souvenirs und dergleichen. Plant ca. 40-45 Minuten ein, um die Klamm per Fuß zu erreichen. Theoretisch ist es auch möglich, sich mit der Pferdekutsche vom Stadion aus hinfahren zu lassen. Bei unseren beiden Besuchen der Klamm,  haben wir die Kutsche jedoch immer nur unterwegs angetroffen. Längere Wartezeiten aufs Eintreffen der Kutsche sind also garantiert. Dennoch muss es unglaublich romantisch sein, in der kalten Jahreszeit dick unter Decken eingemummelt mit der Kutsche zu fahren. Vielleicht werden wir es bei unserem 3. Besuch der Klamm einfach mal austesten ;-).

Was kostet der Zugang zur Klamm?

  • Behinderte 2,00 €
  • Kinder und Jugendliche 2,00 €
  • Gruppen 2,50 €
  • Kurgäste 3,00 €
  • Erwachsene Einheimische 3,00 €
  • Erwachsene 3,50 €

Gibt es sonst noch irgendwas zu entdecken?

Wem der Besuch der Klamm noch nicht ausreicht, findet rund um die Klamm gute Möglichkeiten für weitere größere Wanderungen, z. B. zum Eckbauer, zum Schachenhaus oder zu Schloss Elmau.

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Bar Bara am Samstag, 15. Februar 2014 um 15:50

    Guter Bericht, mir gefallen die Zusatzinfos am Ende.

    • Veröffentlich von Laura am Dienstag, 18. Februar 2014 um 10:32

      Vielen Dank, Barbara!

Hinterlassen Sie einen Kommentar