Dieses Mal war ich ohne Stefan auf Reisen. Er hatte leider keine Urlaubstage mehr :-( Aber so kam ich in den Genuss, ein paar Tage mit meinen Eltern und unserem Hund Eros im schönen Berchtesgadener Land, genauer gesagt in Schönau, zu verbringen. Einer unserer Ausflüge führte uns hoch hinauf in die Berge…

In Serpentinen windet sich die Straße den Berg hinauf. Wir folgen so den Strahlen der untergehenden Sonne. Unten im Tal ist bereits alles schattig. Hier oben aber leuchtet alles golden, der Schimmer der Abendsonne taucht alles in warmes Licht. Ich liebe diese warme abendliche Herbstsonne!

Wir sind mit dem Auto auf der Rossfeld-Panoramastraße unterwegs. Diese führt über eine Länge von 15,4 km durch die Berchtesgadener Alpen. Man überwindet einen Höhenunterschied von 1.100 m. Es ist somit Deutschlands höchstgelegene Panoramastraße. Leider ist das Ganze nicht umsonst, an einer Mautstelle bezahlen wir 9 €. 3 € für das Auto plus je 2 € pro Person. Nur gut, dass unser Hund nicht auch noch extra bezahlen muss (wirklich eine Ausnahme hier im Berchtesgadener Land).

Nationalparkfeeling

Jetzt am frühen Abend sind kaum andere Autos außer uns hier unterwegs. Und kaum sind wir aus den Bäumen raus, öffnet sich der Blick auf das Panorama der umliegenden Berge. Wahnsinnig beeindruckend! Wir nutzen direkt die erste Parkmöglichkeit, um auszusteigen und ein paar Bilder zu machen. Auf der einen Seite ragen die Berge in den Himmel, auf der anderen Seite kann man in das flache und nicht so spektakulär-anmutende Tal blicken. Mir fällt wieder ein, dass wir uns hier in einem deutschen Nationalpark befinden. Dem Nationalpark Berchtesgaden. Durch die leeren Straßen und die gefühlte Weite komme ich mir ein bisschen so vor, als wären wir hier in den USA oder in Kanada. Hier herrscht wirklich absolutes Nationalparkfeeling! Da braucht man wirklich nicht in Nordamerika zu sein, um die beeindruckende Schönheit der Berge bzw. der Natur kennen zu lernen. Und hier ist es wirklich ruhig. Kein Autolärm, keine anderen störenden Geräusche. Himmlisch!

Herbststimmung auf der Rossfeld-PanoramastraßeHerrliches Panorama

Langsam fahren wir mit dem Auto weiter. Wir sind nun auf 1.570 m. Gegen die riesig wirkenden Berggipfel fühlt man sich richtig winzig. Und dass, obwohl wir ihnen durch die Höhe schon so ein großes Stück näher gekommen sind. Ich bin immer wieder baff, was für schöne Ecken unser Heimatland doch hat. In dem äußersten Eckchen versteckt sich so ein grandioses Stück Land. Deutschland bietet wahrlich eine so beeindruckend abwechslungsreiche und wunderschöne Landschaft. Da muss man gar nicht unbedingt immer ins Ausland. Ich bin ja sowieso dafür, dass man sein eigenes Land erst mal kennen lernt.

Viel zu schnell sind die 15,4 km zu Ende und wir wieder im schattigen Tal. Schade. Wenn du mal in der Nähe bist, investiere ruhig du das bisschen Mautgeld und genieße das Panorama. Weitere Infos über die Rossfeld-Panoramastraße findest du hier: http://www.rossfeldpanoramastrasse.de/.

Laura Behne

Nach ihrem erfolgreichen Abschluss des Studiengangs Tourismus- und Eventmanagement in Düsseldorf, hat sie dem Tourismus beruflich den Rücken gekehrt. Privat liebt sie es dennoch über alles, auf Reisen zu sein und dabei immer ein gutes Buch in der Tasche zu haben.