Keukenhof: Willkommen im Blumenparadies

Nur eine Woche nach unserem Osterwochenende in Holland führt uns unser Weg erneut in die Niederlande. Gemeinsam mit meinen Eltern und Eros starten wir früh morgens in Richtung Keukenhof.

Jedes Frühjahr in der Zeit zwischen März und Mai pilgern tausende Touristen zum Keukenhof, angelockt von der berühmten Blumen- und vor allem Tulpenpracht. Dieses Jahr mischen wir uns also unter die Blumenpilger und hoffen auf knallig bunte Farbexplosionen.

Etwa gegen 10 Uhr erreichen wir unser Ziel. Oha, der Parkplatz ist schon ziemlich voll. Voller als wir um diese Uhrzeit erwartet haben. Der Parkplatz kostet 6 € und der Eintritt pro Person liegt bei 15 €. Eros darf umsonst mit. Wenn die wüssten, dass die Blumen nun alle speziell von ihm gedüngt wurden, müsste er bestimmt Schadensersatz zahlen… Naja, er ist immerhin nicht der einzige Hund, der sein Beinchen munter gegen die Blumen hebt. Vielleicht wachsen sie ja auch genau deshalb so schön hier, kann doch sein.

Der Keukenhof ist seit dem 20. März und noch bis zum 18. Mai für Besucher geöffnet. Wir sind mit Ende April also ziemlich in der Mitte dieser Zeitspanne hier. Trotzdem sind viele Tulpen schon sehr weit auf- und fast schon abgeblüht. Auch die von uns erhofften Tulpenfelder sind schon ziemlich fertig. Genug Farbenpracht gibt es trotzdem: die Blumen blühen in allen erdenklichen Farben und Mustern. Rot, gelb, orange, rosa, pink, blau, lila… Da kann man gar nicht anders, als zur Kamera zu greifen und zu versuchen, die grellen und knalligen Farben möglichst authentisch festzuhalten. Das ist gar nicht so einfach, ohne fremde Personen auf dem Bild zu haben. Es wimmelt hier nur so von Menschen aller Nationalitäten, kleinen Kindern, Kinderwagen, Rollstühlen und Hunden. Das ist wirklich schon ein bisschen anstrengend. Die Menschen tummeln sich zwischen den Blumen, missachten „Betreten verboten“-Schilder und versuchen, das perfekte Foto mit den Tulpen zu bekommen. Tja, was soll ich sagen? Wir sind nicht besser und tun es ihnen gleich. Oder zumindest ich. Und es kommen wirklich einige sehr schöne Bilder dabei heraus 🙂

Aufgrund der Menschenmassen hier drehen wir unsere Runde durch die Anlage, essen und trinken etwas und machen uns dann wieder auf den Weg. Sicherlich hätten wir noch mehr Ecken hier sehen können, vor allem auch die Blumenausstellungen in verschiedenen Pavillons, aber wir haben einfach keine Lust mehr auf Gedränge und Geschiebe. Auch für Eros ist es einfach super anstrengend, den vielen tretenden Füßen auszuweichen.

Nichtsdestotrotz war der Besuch des Keukenhofs einen Ausflug wert. Schon alleine für die tollen Fotos hat sich unser Besuch dort gelohnt. Ich empfehle euch, wenn ihr könnt einen Tag während der Woche für euren Besuch dort auszuwählen. Am Wochenende ist es wirklich zu voll, dann kann man die Blumenpracht nicht so genießen, wie man es sonst wahrscheinlich könnte.

Weitere Informationen über den Keukenhof findet ihr auf der Website: www.keukenhof.nl/de/

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Nicole am Freitag, 23. Mai 2014 um 12:09

    ach, das sind aber schöne Bilder vom Keukenhof! Ich war letztes Jahr Anfang April da, aber leider war das dieses kalte Jahr, dass keine einzige Tulpe blühte (außer im Gewächshaus), es war so kalt und wir hatten noch Winterjacken an, aber am witzigsten fand ich das Wort: Blumenbollen für Blumenzwiebel 🙂

    LG Nicole
    von unterwegsunddaheim.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar