Wochenendauszeit und Wellness im Hotel Freund

Wenn die Tage kürzer und die Temperaturen kälter werden, was gibt es da Schöneres, als sich eine kleine Auszeit aus dem Alltag zu gönnen? Beim Wellness entspannt die Seele baumeln lassen – das geht ganz wunderbar im Hotel Freund!

Das 4-Sterne Sport- und Wellnesshotel Freund liegt in Oberorke, einem kleinen Ort in der Nähe des Edersees in Hessen. Die Region gehört zum Sauerland und ist als Luftkurort ausgezeichnet.

Das Hotel

Das Hotel Freund ist eigentlich nicht zu verfehlen. Direkt in einer Kurve des kleinen Ortes gelegen, sticht es gerade im Winter mit der schönen Beleuchtung direkt ins Auge. Für die vielen Gäste gibt es eine Tiefgarage, wir haben unser Auto jedoch draußen auf einem Parkplatz abgestellt. Mit dem Gepäck muss man dann eine Treppe zum Empfang hoch. Barrierefrei ist dies nicht und ich frage mich, wie gehbehinderte Gäste hier zurechtkommen.

Direkt positiv aufgefallen ist uns auf jeden Fall die freundliche Begrüßung an der Rezeption. Generell ist der Hotelname auch Programm, FREUNDlichkeit wird hier gelebt. Das Personal ist rundum sehr nett und aufmerksam.

Der Empfangsbereich ist recht modern gestaltet. Von hier sind direkt die Restaurants und der Bar-Bereich zu erreichen. Möchte man zu den Zimmern, muss allerdings auch hier erst eine Treppe überwunden werden, bevor man die Fahrstühle findet.

Gebucht hatten wir Halbpension. So kamen wir in den Genuss eines wirklich hervorragenden Abendessens bestehend aus Suppe und Salat vom Buffet, einem vorher ausgewählten Hauptgang und Dessert vom Buffet. Beim Hauptgang konnte man aus drei Varianten wählen: Fleisch, Fisch oder vegetarisch. Die Einrichtung und das Design des Restaurants sind sehr modern und schick gehalten.

Für den Durst nach dem Abendessen gibt es eine moderne Bar. Hier gibt es hin und wieder Live Musik, so dass der Cocktail noch besser schmeckt.

Für Pferdebegeisterte und Familien mit Kindern hat das Hotel Freund noch etwas Besonderes zu bieten: ein eigenes Gestüt mit Reithalle. Hier können Kinder auf begleitete Ausritte gehen, was mir früher als Kind sicher sehr gut gefallen hätte.

Generell liegt das Hotel Freund mitten in der Natur und hat jede Menge Spazierwege direkt vor der Haustür. Tolle Ausflugsziele sind mit dem Auto gut erreichbar, wie beispielsweise der Edersee mit dem Nationalpark Kellerwald-Edersee oder Frankenberg mit seiner historischen und wunderschönen Altstadt.

Die Zimmer

Das Hotel Freund bietet verschiedene Zimmerkategorien an. Wir hatten für zwei Nächte ein Komfort-Zimmer der Kategorie Waldblick gebucht und waren auf der dritten Etage untergebracht.

Der erste Eindruck unseres Zimmers war, ehrlich gesagt, nicht der allerbeste. Zwar war es sehr geräumig, aber die Einrichtung dafür recht unmodern, was gar nicht zum Eindruck des Hotels gepasst hat. Unser Zimmer war mit einem Doppelbett, einem kleinen Schreibtisch, einer Garderobe mit Schrank, einer Mini-Bar, einem kleinen Fernseher und zwei Stühlen mit kleinem Tischchen ausgestattet. Generell war eine Ecke des Zimmers einfach leer, so dass wir uns gefragt haben, ob dies Absicht war oder ob dort evtl. sonst ein Zustellbett untergebracht wird. So wirkte es jedoch ein wenig kahl und leer.

Auch das Bad mit Dusche war nicht unbedingt das Modernste, aber vollkommen ausreichend.

Die Zimmer verfügen alle über einen Balkon. Der Blick von unserem Balkon ging direkt hinunter auf Parkplatz und Feld. Unter Waldblick hatten wir uns ein bisschen was anderes vorgestellt, aber jetzt im Winter haben wir den Balkon sowieso nicht genutzt. Positiv fiel auf jeden Fall die Fliegengittertür auf, die im Sommer die lästigen Stechmücken aussperrt.

Obwohl wir das Zimmer nicht so ansprechend fanden, haben wir uns doch wohlgefühlt.

Persönliche Note

Besonders erwähnenswert ist noch die persönliche Note, die das Motto der Freundlichkeit noch unterstützt. So begrüßte uns die Hotelleiterin persönlich beim Abendessen. Auch die Putzfrau für unser Zimmer blieb keine völlig Fremde: Ein kleiner Zettel informierte uns über ihren Namen und wie sie bei Wünschen erreichbar sei.

Das Orkeland-SPA

Ausgerüstet mit Handtüchern und den schönen farbigen Bademänteln, die man auf den Zimmern findet, kann man es sich im SPA-Bereich rundum gut gehen lassen. Ein Indoor- und ein Outdoor-Pool und diverse Saunen laden zum Entspannen ein. Die Liegen, die ausreichend zur Verfügung stehen, sind mit Wolldecken und Kissen versehen, so dass man es sich wirklich bequem machen kann. Bei den Saunen reicht die Spannbreite von 95°C bis hin zu „kühleren“ Saunen mit 50 °C. Der Außenpool ist beheizt, so dass man dort auch bei kalten Temperaturen eine Runde schwimmen kann. Im Sommer ist es bestimmt herrlich, es sich auf einer der Liegen draußen gemütlich zu machen.

Das Hotel Freund bietet ein breites Spektrum an Gesundheits- und Sportprogramm an. So gibt es Yogakurse, Aquagymnastikkurse, ein Fitnessstudio und kosmetische Behandlungen und Massagen. Wir gönnten uns eine 30-minütige Wohlfühlmassage für den Rücken. Herrlich.

Im Orkeland-SPA gibt es Tee und Wasser (versetzt mit Kräutern und Obst, wirklich total lecker) kostenlos für alle Gäste. Außerdem gibt es eine kleine Bar, an der man Kuchen und Getränke kaufen kann.

Fazit

Das Hotel Freund bietet wirklich jede Menge, um es sich so richtig gut gehen lassen zu können. An einem Wochenende kann man kaum das gesamte Angebot in Anspruch nehmen. Uns hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen, besonders das Abendessen und der tolle SPA-Bereich, so dass wir das Hotel absolut weiterempfehlen können.

Da bleibt uns nicht viel mehr als zu sagen: Ooooberorke! Du bist so knoorke!

 

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Brigitta am Samstag, 17. Dezember 2016 um 14:31

    Liebes Reisepaar,

    wow, das sieht nach einem Wahnsinns Urlaub aus! Sehr hübsche Bilder und wirklich lustig geschrieben, top!

    Mir gefällt die ruhige Naturlandschaft dort wirklich ausgesprochen gut. Ein paar mal im Jahr sollte man sich als Paar so einen Spa-Aufenthalt erlauben dürfen 🙂

    Hier liest man gerne, macht auf jeden Fall weiter so!

    Liebe Grüße und eine besinnliche Weihnachtszeit,

    Brigitta M.

    • Veröffentlich von Laura Behne am Sonntag, 19. Februar 2017 um 15:01

      Hallo Brigitta,
      vielen Dank 🙂
      So eine Spa-Auszeit tut immer gut, das stimmt. Mal sehen, wann und wo es uns das nächste Mal hinzieht.
      Liebe Grüße

Hinterlassen Sie einen Kommentar