Heute mit einer kleinen Frage-Antwort-Runde. Karina von zauberhaftesanderswo war so nett und hat uns ein Blockstöckchen zugeworfen. Das Blogstöckchen-Spiel hat bei Bloggern Tradition. Es wird sich gegenseitig ein virtueller Stock zugesteckt, vergleichbar mit einem Stab, wie bei einem unendlich langen Staffelrennen in der Leichtathletik. Nur halt virtuell. Und als Stock. Ohne Ende. Und wir laufen auch nicht im Oval…

Karina hat ihn von zwei anderen Bloggern erhalten und nun an uns weitergereicht. Vielen Dank schon einmal hierfür, Karina. Sie hat uns mit dem Stöckchen 11 Fragen zugesteckt, die wir hier und jetzt beantworten möchten. Gleichzeitig geben wir dann unsere 11 Fragen an Blogger unseres Vertrauens weiter. Wer der/die Glücklichen sind, findest du unten ;-).

Laura hat diese 11 Fragen als erstes beantwortet. Ich habe mir danach diese raus gepickt, wo mir am schnellsten was zu eingefallen ist ;-).

So, dann wollen wir uns mal den Fragen widmen:

Was fasziniert dich am Schreiben?

L.: Ich finde am Schreiben besonders schön, dass man seine Erfahrungen mit anderen teilen kann. Zusätzlich hat man so die Möglichkeit, eine Art „Tagebuch“ über seine Erlebnisse zu schreiben, das finde ich toll. Das sind dann noch einmal besonders schöne Erinnerungen.
S.:  Schreiben ist übler Gedankensport. Grenzen- und Barrierefrei. Jeder kann es machen und ausüben. Seinen eigenen Stil entwickeln und perfektionieren. Alles was man dazu braucht, ist eine gewisse Portion Kreativität und Motivation.

Welche Sportart würdest du gerne mal ausprobieren?

L.: Ich bin mir gar nicht sicher, ob es zu den Sportarten zählt, aber ich würde unheimlich gerne einmal Paragliding in den Alpen machen. Ansonsten würde ich gerne mal Schneeschuhwandern ausprobieren.
S.:  Definitiv Downhill mit dem Rad.

Welche 3 Reiseziele stehen ganz oben auf deiner Bucket-Liste, und warum?

L.: Meine Wunschreiseliste ist proppenvoll. Da ist es wirklich schwierig, Favoriten herauszusuchen… Ganz oben steht auf jeden Fall Island. Davon träume ich wirklich schon lange. Mich reizt die Natur dort wahnsinnig. Ich hoffe sehr, dass wir nächstes Jahr den Traum Wirklichkeit werden lassen können. Ansonsten reizt mich die wilde Natur von Alaska und Norwegen und Whale Watching auf den Azoren.
S.: 1. Bei mir steht die Südamerikarundreise ganz oben. Eine unglaubliche Landschaft, Natur pur und immer freundliche Menschen. 2. Dicht dahinter: Die Durchquerung des amerikanischen Kontinents auf der Panamericana, von Alaska bis nach Feuerland, mit dem Auto. Die Panamericana ist einfach was ganz besonderes. Mehr als 18 Staaten zu durchfahren und die Klima-, Kultur- und landschaftlichen Kontraste in so kurzer Zeit zu erleben, muss etwas ganz besonderes sein. 3. Japan: Als Haruki Murakami und Anime Fan ist die Reise ins Land der Kirschblüten ein Pflichtbesuch.

Was war das kurioseste, das du je auf Reisen gegessen hast?

L.: Es gibt sicher wesentlich kurioseres, aber ich habe einmal in Italien Pizza mit Pommes darauf gegessen. Also ich fand’s lecker.
S.: Da muss ich passen. Exotische Dinge fallen mir hier als erstes ein, die ich „leider“ noch nie gegessen habe. Vor allem auf Reisen versuche ich keine Experimente zu machen, da es mir doch sehr davor graut, mit einer Magenverstimmung oder Durchfallerkrankung auf Reisen im Bett zu liegen. Aber das merkwürdigste, was ich jemals in einem anderen Land probiert habe: Eingelegte Zunge eines Rinds. Iiiih.

Welche Erfindung wünschst du dir?

L.: Ganz toll fänd ich es, wenn man sich von einem Ort zu einem anderen beamen könnte. Wie viel Zeit alleine schon immer bei der An- und Abreise draufgeht… Egal, ob es sich jetzt um ein weiter entferntes Ziel handelt oder einfach den Heimaturlaub bei den Eltern. Was Praktischeres kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Und umweltfreundlich wäre es auch noch.

Wen würdest du gerne persönlich treffen?

L.: Das finde ich auch eine wirklich schwierige Frage. So ad hoc fällt mir da niemand Spezifisches ein. Vielleicht Guido Maria Kretschmar, der ist immer so lustig und sympathisch bei Shopping Queen 😉 Ah, und natürlich Sarah Jessica Parker.

Was ist deine schönste Reiseerinnerung?

Laura hat in New York Kiefer Sutherland getroffen

L.: Ich habe eigentlich an alle meine Reisen super schöne Erinnerungen. New York mit meiner Mama war sicherlich ein Highlight. Dort haben wir meinen heißgeliebten Jack Bauer alias Kiefer Sutherland von „24“ getroffen und ein Foto mit ihm machen können. Das war grandios. Generell finde ich es aber immer toll, wenn ich möglichst viel sehe während eines Urlaubes.

Hast du auf Reisen schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht? Was war passiert?

L.: Oh ja. Nach dem Abitur war ich mit einer Freundin für zwei Wochen in der Türkei. Nach der ersten Hälfte habe ich dank der Eiswürfel so eine krasse Magen-Darm Grippe bekommen, dass ich eine Nacht in einem türkischen Krankenhaus verbringen musste. Am nächsten Tag habe ich mich dann selber entlassen, das war mir nämlich gar nicht geheuer. Der Virus war echt hartnäckig und auch nach dem Urlaub war ich noch nicht komplett wieder fit. Türkische Krankenhäuser möchte ich bitte nicht mehr von innen sehen.

Welches ist deine Lieblingsjahreszeit?

Laura und Stefan genießen den Sommer auf dem Grünen See in Ratingen

L.: Hmm, das finde ich schwierig. Ich dachte gerade, ich würde spontan Frühling sagen, aber so einfach ist es dann doch nicht. Jede Jahreszeit ist toll, aber ganz besonders mag ich den Herbst mit seinen bunten Farben, den Winter mit Weihnachten und der ganzen Gemütlichkeit und den Frühling, wenn die Bäume und Blumen zu neuem Leben erwachen. Ohje, das sind jetzt fast alle Jahreszeiten. Sommer ist natürlich auch toll, nur leider fällt der bei uns ja fast immer nur ins Wasser.
S.: Sommer: Schulferien – früher wenigstens, Hitze, Schwimmbad, Barfuß, Eisbecher, im Garten in der Sonne liegen. Shorts und T-Shirt. Schon geil.

Grillen im Garten

Was entspricht eher deinem Reisestil: alles nach Plan oder lieber spontan?

L.: Ganz klar: alles nach Plan. Ich bin nicht unbedingt die Spontaneität in Person und möchte auf meinen Reisen möglichst viel sehen. Ich bin der Meinung, das klappt am besten, wenn ich mir vorher genau einen Plan mache, was an welchem Tag besichtigt/gemacht wird. Je nach Wetter ist das natürlich auch nicht immer unbedingt durchführbar.
S.: Ein bisschen von beidem. Planung vorab ist aber auf jeden Fall wichtig. Ist immer wieder doof, wenn man vor Ort enttäuscht wird. Entweder, weil das Museum zu dem Reisezeitpunkt geschlossen hat, oder man stundenlang durch die City/Pampa läuft und den Weg nicht kennt. Aber zu steif nach Plan ist natürlich auch langweilig. Die Mischung macht’s. Wie immer halt.

Wohin würdest du nie reisen?

L.: Es gibt tatsächlich Länder, die mich überhaupt so gar nicht reizen. Dazu gehören auf jeden Fall China (hallo, dort werden arme Hunde gegessen!) und der Nahe Osten. Dort ist es mir einfach zu gefährlich. Auch Tunesien, Marokko und Ägypten ziehen mich überhaupt nicht an.
S.: Indien. Zu viele Menschen auf einem Haufen sind ungenießbar. In Kombination mit der Armut und der Sicherheitslage ein absolutes No-Visit Land.

So, und nun zu den 11 Fragen, die wir uns ausgedacht haben und an folgende Blogger richten:

Maren von (rh)eintopf
Jana von sonne-wolken
Anita von travelita

  1. Wo, an welchem Platz, kannst du am besten an deinem Blog arbeiten? Und warum?
  2. Wenn du ein Superheld sein könntest, welcher wäre das?
  3. Auf was freust du dich in diesem Jahr am meisten?
  4. Was bereitet dir am Bloggen die meiste Freude?
  5. Wofür würdest du sofort alles stehen und liegen lassen?
  6. Was war dein schönster Moment in den letzten vier Wochen?
  7. Welches ist deine Lieblingsjahreszeit?
  8. Was gefällt dir an deinem Blog am meisten? Planst du noch eine große Veränderung?
  9. Was war dein größtes Abenteuer bis jetzt?
  10. Welche Sprache würdest du gerne lernen?
  11. Bist du ein Stadt- oder Landmensch?

 

Stefan Peters

Generation Y und stolzer Verfechter der guten alten 90er. Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung als Kaufmann für Bürokommunikation im Jahr 2013 und einer Tätigkeit als Junior SEO & Traffic Specialist bei einem Betreiber mehrerer Internet Jobbörsen, nutzt Stefan heute seine Internet-Affinität und arbeitet im Bereich der Suchmaschinenoptimierung.